Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 9. Juli 2017

Sommer - Sonne - Sommerkleider - Bienchen

Ich liebe es, mich durch die verschiedensten Facebook Foren zu tümmeln, nicht nur, weil man dort tolle Werke zu sehen bekommt, sondern auch und vor allem die ein oder andere Inspiration in Bezug auf ein neues Schnittmuster ... nicht, dass ich noch genügend Unausprobiertes auf der Platte zu schlummern hätte ..

So jedenfalls erging es mir auch mit dem Schnittmuster Retroliebe von Nähkind Berlin http://www.naehkind.de/, ich sah es vernäht in einem Superbeispiel und dachte mir sofort: "Das ist Deins!" 
Vom Ergebnis bin ich so begeistert! 
Ich habe hier die Größe 46 genäht und diese noch um satte 10 cm verlängert. 
Für Ober - und Unterteil habe ich die gleiche Größe verwendet, ohne großartige Anpassungen. Einzigst die Ärmel habe ich, wie üblich um ein paar Centimeter breiter zugeschnitten. Ich habe sehr kräftige (ehemals Schwimmer)Oberarme, die ich nicht besonders mag und daher gut "verpacken" möchte. Ein paar Centimeter an Zugabe sind daher eigentlich immer nötig. 


Das Tolle an dem Schnittmuster ist jedoch, dass das Rockteil nicht nur durch 4 Kellerfalten vorne und eine im Rückteil gelegt wird, sondern dass zusätzlich eine Raffung durch Framilonband angedacht ist. Ich könnte mir also auch gut vorstellen, das Oberteil, aufgrund einer großen Oberweite oder eines breiten Kreuzes in einer größeren Größe zuzuschneiden, als das Unterteil. 


Das vordere Oberteil kann in drei Teilen zugeschnitten werden, muss aber nicht. Ich habe mich hier für die geteilte Variante entschieden, um die Wiener Nähte dann noch mit einer schönen Covernaht zu versehen. 
Die Ärmel können in unterschiedlichen Längen zugeschnitten werden, ich habe mich hier für die (etwas breitere) 3/4 Variante entschieden und diese dann noch mit hübschen Riegeln verziert.  
Verwendet habe ich hier einen ganz normalen Baumwolljersey grau meliert mit Bienchendruck, sowie glatte Bündchenware für den Halsausschnitt. Ich kann mir den Fall des Kleides jedoch auch gut mit Sweat oder Strickstoffen, oder sogar Modal vorstellen. 
Übrigens - es gibt die Retroliebe in der Variante für dehnbare Materialien (die habe ich gewählt), aber auch für Webware. 


Ich finde, die Retroliebe ist ein sehr gelungener Schnitt, übrigens auch mit Seitentaschen - für Hundebesitzer, die stets die ein oder andere Kacktüte parat haben sollten -  unabdingbar! 
Meine nächste Retroliebe liegt schon zugeschnitten bereit und ich zeige sie Euch dieser Tage! 

In diesem Sinne - lasst die Nadeln glühen, Tschüssle und Adee, macht's Euch schee!

Franziska


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen